MÄRKTE-Ungewisse US-Geldpolitik macht asiatische Anleger nervös

Tokio, 10. Feb (Reuters) — Im asiatischen Handel kühlt sich am Donnerstag die von der Technologiebranche angeheizte Aktienrallye ab.

Die Anleger nahmen wegen der Unsicherheiten über die US-Inflations- und Zinsaussichten eine vorsichtigere Haltung ein. «Wir wissen nicht, wie viele Zinserhöhungen es in diesem Jahr in den USA geben wird. Ich glaube auch nicht, dass die Fed das weiß, und das macht die Märkte, gelinde gesagt, etwas nervös», sagte Kyle Rodda, Telefonbuch Marktanalyst bei IG Australia.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index lag im Verlauf 0,1 Prozent höher bei 27.598 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index stieg um 0,1 Prozent und lag bei 1953 Punkten.

Im asiatischen Devisenhandel blieb der Dollar fast unverändert bei 115,50 Yen und gab 0,1 Prozent auf 6,3570 Yuan nach.

Zur Schweizer Währung notierte er 0,1 Prozent niedriger bei 0,9234 Franken. Parallel dazu stieg der Euro um 0,1 Prozent auf 1,1428 Dollar und notierte kaum verändert bei 1,0556 Franken. Das Pfund Sterling stagnierte bei 1,3530 Dollar. (Reporter: Kevin Buckland, geschrieben von Bettina C.

Larrarte. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern 030 2201 33711 (für Politik und Konjunktur) oder 030 2201 33702 (für Unternehmen und Märkte)