Neuseeland sichert sich Pfizer-BioNTech-Impfstoff

Die Börse in Shanghai lag 1,2 Prozent im Minus.

Der Index der wichtigsten Unternehmen in Shanghai und Shenzen verlor Annuaire d’escorts en France 1,4 Prozent. Im asiatischen Devisenhandel verlor der Dollar 0,1 Prozent auf 108,73 Yen und stagnierte bei 6,5094 Yuan. Zur Schweizer Währung notierte er 0,1 Prozent höher bei 0,9239 Franken. Parallel dazu blieb der Euro fast unverändert bei 1,1928 Dollar und zog um 0,1 Prozent auf 1,1023 Franken an. Das Pfund Sterling verlor 0,1 Prozent auf 1,3844 Dollar.

(Reporter: Alun John und Chris Prentice Geschrieben von Katharina Loesche. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter der Telefonnummer +49 30 2201 33711 oder +49 30 2201 33702)

Der Pfizer-BioNTech-Impfstoff ist einer der führenden Kandidaten im Rennen um die erste behördliche Genehmigung in den USA und Europa.

Neuseeland verzeichnet mit mehr als 1500 Coronavirus-Fällen — darunter 25 Todesfälle — weit weniger Infektionen als die meisten Industrienationen. (Reporter: Renju Jose Geschrieben von Katharina Loesche. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter der Telefonnummer +49 30 2201 33711 oder +49 30 2201 33702)

Hongkong/Washington, 23. Mrz (Reuters) — Den Börsen in Asien ist auf ihrer Rekordjagd am Dienstag die Puste ausgegangen. Die Anleger machten aus der jüngsten Rally einiger Firmen auf dem Festland escortgirlannonces.xyz lieber Kasse, obwohl nachlassende Inflationssorgen die allgemeine Stimmung in der Region aufhellten. Die chinesische Aktien seien in letzter Zeit anderen asiatischen Märkten vorausgeeilt, sagte Gary Ng, Ökonom bei Natixis.

Eine Art Korrektur sei daher fällig gewesen. Investoren blicken nun auf die Reden des Vorsitzenden der US-Notenbank, Jerome Powell, und der Finanzministerin Janet Yellen vor dem Kongress im weiteren Verlauf des Tages. Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index lag im Verlauf faktisch unverändert bei 29.175 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index sank um 0,3 Prozent und lag bei 1985 Punkten.

Tokio, 10. Feb (Reuters) — Im asiatischen Handel kühlt sich am Donnerstag die von der Technologiebranche angeheizte Aktienrallye ab.

Die Anleger nahmen wegen der Unsicherheiten über die US-Inflations- und Zinsaussichten eine vorsichtigere Haltung ein. «Wir wissen nicht, wie viele Zinserhöhungen es in diesem Jahr in den USA geben wird. Ich glaube auch nicht, dass die Fed das weiß, und das macht die Märkte, gelinde gesagt, etwas nervös», sagte Kyle Rodda, Marktanalyst bei IG Australia.

Der 225 Werte umfassende Nikkei-Index lag im Verlauf 0,1 Prozent höher bei 27.598 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index stieg um 0,1 Prozent und lag bei 1953 Punkten.

Sydney, 12. Okt (Reuters) — Die neuseeländische Regierung sichert sich den Corona-Impfstoffkandidaten von BioNTech und Pfizer.

Rund 1,5 Millionen Dosen der experimentellen Impfstoffes des US-Pharmaunternehmens in Zusammenarbeit mit dem deutschen Hersteller sollen voraussichtlich bereits im ersten Quartal 2021 zur Verfügung stehen, teilt die Regierung in Wellington am Montag mit. Dies sei ausreichend, um mit der Zweifach-Impfung 750.000 Menschen zu schützen. Verhandlungen mit weiteren Pharmaunternehmen über zusätzliche Dosen zur Impfversorgung aller rund fünf Millionen Einwohner würden fortgesetzt.

Im asiatischen Devisenhandel blieb der Dollar fast unverändert bei 115,50 Yen und gab 0,1 Prozent auf 6,3570 Yuan nach.

Zur Schweizer Währung notierte er 0,1 Prozent niedriger bei 0,9234 Franken. Parallel dazu stieg der Euro um 0,1 Prozent auf 1,1428 Dollar und notierte kaum verändert bei 1,0556 Franken. Das Pfund Sterling stagnierte bei 1,3530 Dollar. (Reporter: Kevin Buckland, geschrieben von Bettina C.

Larrarte. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Redaktionsleitung unter den Telefonnummern 030 2201 33711 (für Politik und Konjunktur) oder 030 2201 33702 (für Unternehmen und Märkte)